Hanf, Kiffen, THC und die Gesetze zur Verfolgung von Cannabis
 

Unser Verein 2017: Menschen, Taten, Budget

Wir sind um einiges gewachsen in den letzten Jahren. Unsere finanzielle Basis ist jedoch nach wie vor schwach. Neue Aktive sind hinzugekommen. Es gibt aber mehr Ideen, als wir mit den vorhandenen Ressourcen bewältigen können.

Ausgangslage

Wo stehen wir im Dezember 2016?

Das war ein sehr intensives Jahr: Shit happens 10 (SH10), CannaTrade (CT), Initiativprojekt. Dazu die immer wieder sehr enge finanzielle Lage, aber auch wieder über 100 neue Mitglieder. Dies alles hat uns gefordert. Wir haben neben dem Bewährten viel Neues ausprobiert. Dabei ist das Alte und das Neue weitgehend nebeneinander her gelaufen. Der Vorstand war mit SH10 und CT vollauf beschäftigt und die Initiativgruppe hat sich ins Initiativprojekt gestürzt. Das war nicht einfach, gerade die Freitagabende mit gleichzeitigen Doppelsitzungen… Nun müssen wir das neu büscheln und schauen, wie wir das Neue und das Alte in unserem Verein integrieren können.

Wer tut was?

500 Mitglieder und 10 Aktive

Wir haben wieder 500 Mitglieder erreicht. Neben Fabian und Sven (dem bisherigen Vorstand und den bisher Einzigen, die auf 4 bis 8 Gratisstunden in der Woche kommen) sind Markus und Nino in diesem Jahr ebenfalls auf dieses Aktivitätsniveau gekommen, um das Projekt Initiative zu lancieren.

Ruth wirbt nach wie vor Mitglieder, hilft bei Korrekturen und Versänden und führt auch noch das Hanfmuseum. Sandra hilft bei den Korrekturen. Priska legt jeden Monat die Infos in unserer Ordnerwand ab. Sheron schreibt weiterhin Artikel und versucht einen Videochannel aufzubauen. Marc möchte in der Administration helfen, Lucas bei der Akquisition. Es gibt weitere neue Interessierte und vielleicht aktivieren sich auch noch ehemalige Aktive?

Dazu kommen natürlich immer noch einige, die super Ideen haben. Wir möchten ja noch gerne viel mehr tun, aber die Ressourcen sind beschränkt!

Vorstand 2017

Unser Vorstand muss grösser werden

Seit gefühlten Ewigkeiten führen Fabian Strodel und Sven Schendekehl den Verein als einzige Vorstandsmitglieder. Wir hätten gerne mindestens ein Mitglied mehr, aber bisher hatte niemand Zeit, Lust und Fähigkeit dafür.

Nun sind mit Markus Graf und Nino Forrer zwei Mitglieder sehr aktiv geworden und haben 2016 viel Arbeit geleistet. Sie möchten ebenfalls in den Vorstand und so haben wir uns ab dem 4. November zu Aussprachen getroffen, um die Veränderungen unseres Vereins in den Strukturen und Verantwortlichkeiten abzubilden.

Wir sind uns zwar völlig einig über das Ziel, die Legalisierung von Hanf in der Schweiz. Doch sehen wir vieles nicht gleich, etwa bei den Chancen einer Initiative. Altersmässig wären wir aber gut durchmischt: Jedes Jahrzehnt zwischen 20 und 50 wäre so vertreten. Andererseits wissen Fabian und Sven, wie viel Zeit sie nur schon benötigen, um zwei Leute auf eine Linie zu bringen.

Bei drei oder vier Beteiligten wird es sicher schwieriger sein, anders laufen müssen. Bis jetzt können die beiden Vorstandsmitglieder einfach telefonieren und etwas besprechen. Sie kennen sich ja schon sehr lange. Neu dürfte es mehr formelle Sitzungen, mehr Protokolle brauchen. Und Zeit, um den erweiterten Vorstand zu integrieren, die Abläufe zu klären, Verantwortlichkeiten neu aufzuteilen usw.

Am Anfang wird es also Zeit brauchen, aber wir hoffen, mit der Vergrösserung des Vorstandes die Grundlage zu legen, damit wir stärker werden und unser Ziel erreichen können. Denn zu zweit kommen wir da einfach nicht mehr weiter.

Pläne fürs nächste Jahr

Konsolidieren und verbessern

Wir müssen als Erstes den Vorstandsumbau gut hinbekommen, das ist sicher ein wichtiges Projekt fürs 2017. Weiter möchten wir die folgenden Projekte mindestens angehen, vielleicht auch schon realisieren. Das hängt davon ab, wie viel Energie wir für die Vorstandsvergrösserung aufwenden müssen.

Projekt Initiative

Was hat das Projekt gebracht und aufgezeigt?

Nach dem Start schauten sich 100’000 das Video von Nino an, davon trugen sich 11’000 in der Datenbank zur Unterstützung einer Hanf-Initiative ein, davon wollten 650 Mitglied beim Verein werden und erhielten entsprechende Post, davon wurden bis jetzt 100 Mitglied. Das ist ein schöner Erfolg, aber es zeigt auch, wie viele Leute man ansprechen muss…

Das hat die Initiativgruppe auch gemerkt: Es geht nicht so schnell wie erhofft, es geht auch nicht ohne Geld – und ein Schwarm von Aktiven bildet sich nicht so einfach. Trotzdem möchte die Initiativgruppe dranbleiben und versuchen, die Grundlagen für eine Initiative zu schaffen.

Rechtsberatungen stärken

Mehr Recherche und bessere Dokumentation

Bis jetzt können wir die Rechtsberatungen nicht vollständig dokumentieren. Die Ressourcen reichen nicht, einem Fall nach ein paar Monaten nachzugehen, um zu schauen, wie es nun definitiv ausgegangen ist. Nicht alle Ratsuchenden geben ein Feedback. Wenn wir bei diesen nachfassen könnten, würden wir wichtige Informationen gewinnen. Das braucht aber Zeit für eine bessere Dokumentation der Fälle. Im rechtlichen Bereich wären auch wieder einige umfassende Recherchen notwendig.

Argumentarium entwickeln

Hanflegalisierung in der Schweiz

Hier geht es darum, all die Ängste und Problemlagen der aktuellen Schweizer Situation anzugehen und die konkreten Chancen und Möglichkeiten einer Legalisierung aufzuzeigen. Es geht dabei um Studienzusammenfassungen, etwa zum Thema «Psychosen» oder der Berechnung einer genauen «Legalisierungsdividende» sowie die Beschäftigung mit dem Thema «Jugend».

Legalize it! im Offsetdruck

Richtige Broschüre, grössere Auflage

Wir haben nun eine Grösse erreicht, die es wohl erlauben würde, unser Legalize it! wieder extern drucken zu lassen. Denn der Eigendruck stösst nun doch an gewisse Grenzen (Tonerkosten, Zeitaufwand) bzw. ist ein externer Druck nicht teurer. Allerdings sind wir so beim Produzieren weniger flexibel, weil die Druckerei halt zwei Wochen braucht. Die Texte und das Layout müssen also früher fixiert werden als bisher. Doch wir wollen das wieder versuchen.

Budget 2017

Welche Finanzen braucht es?

Am 11. November haben wir die letzten vier Jahre angeschaut, als Ganzes wie auch als Quartale. Die Entwicklung zeigt, dass wir 2017 mit Einnahmen auf die vier Legalize it!-Versände von rund 40’000 Franken rechnen können, vielleicht 44’000. Dazu können wir noch ein paar tausend Franken mit dem Verkauf von Inseratebannern, Rechtshilfebroschüren usw. generieren. Laufende Einnahmen von 45’000 Franken sollten so möglich sein.

Die Ausgaben liegen zurzeit bei rund 70’000 Franken. Das Loch beträgt also um die 25’000 Franken. Damit ist es viel kleiner als 2013, als wir wieder mit der 60%-Stelle angefangen hatten (da lag der Betrag bei rund 50’000 Franken). Wir sind nun ja auch wieder 500 Unterstützende, Anfang 2013 waren wir noch bei 200. Je mehr Mitglieder wir haben, desto kleiner wird der Fehlbetrag werden.

Grossspenden

30’000 Franken ist das Ziel

Trotzdem: Bis zu 30’000 Franken in Form von Grossspenden zu finden, wird nicht einfach sein. Es ist aber auch nicht unmöglich, zumal die ersten 2’500 Franken beisammen und weitere 3’000 zugesagt sind. Hier also der erste Grossspendenaufruf fürs 2017 (weitere folgen, wir versprechen es). Wer Grossspenden (500, 1’000, 2’000, 5’000 Franken) auf einen Termin im 2017 zusagen kann: Bitte eine Mitteilung schicken!

Vereinsversammlung

27. Januar 2017, für Mitglieder

verein_li/li750203.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/20 11:24 (Externe Bearbeitung)
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki