Do you speak English? → Go to our English page!

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Aktuelles zur Hanf-Verfolgung

Rechtsauskünfte zu Hanf und THC

THC und Führerausweis ist ein beständiges Thema: Wegen dieser Problematik gibt es jede Woche Anfragen. Denn schnell liegt der THC-Anteil im Blut über dem Grenzwert: Damit ist eine Verurteilung wegen eines Vergehens gewiss. Ebenso schnell entsteht bei den Behörden der Verdacht auf Drogensucht: Bereits drei Mal konsumieren pro Woche reicht dafür und stellt den Führerausweisbesitz generell in Frage.

Schubweise verlaufen die vielen Anfragen wegen Hanfsamen-Importen, die vom Zoll abgefangen wurden. Auch nach über fünf Jahren Hanfsamenverfolgung bestellen immer noch viele im Ausland und sind dann sehr verunsichert, wie sie mit der polizeilichen Vorladung umgehen sollen.

Seltener sind Fragen rund um THC in der Medizin, Urintest im Spital, THC und IV oder Anbau von CBD-Sorten.

Strafbefehle und Dokumente zur Repression

Hier findest du unsere ganze Sammlung. Wenn du ein interessantes Dokument hast, schick uns bitte ein E-Mail. Unten einige aktuelle Beispiele für Strafbefehle rund um Hanf in der Schweiz:

Verzichtserklärung Kantonspolizei Zürich (geringfügige Menge)

Hier wurden ein paar Gramm Gras für den Eigenkonsum bestellt und vom Zoll beschlagnahmt. Die Kantonspolizei Zürich verschickte dann eine Verzichtserklärung an den Betroffenen. Wer der Vernichtung zustimmt, sollte keine weiteren Untersuchungsmassnahmen befürchten müssen. Leider haben wir keine Kopie der eigentlichen Verzichtserklärung erhalten. Hier aber immerhin der Begleitbrief:

Verzichtserklärung Kantonspolizei Zürich (geringfügige Menge) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Strafbefehl Genf wegen Hanfsamen

Genf macht bei Hanfsamen-Importfällen weder Hausdurchsuchungen, noch Befragungen, noch Fragebögen. Hier wird einfach eine Busse zugeschickt: 500 Franken, dazu 150 Franken Gebühren. Eine relativ effiziente Methode, aber teuer für die Betroffenen, die dann überlegen müssen: Soll ich das anfechten und das Risiko eingehen, dass es noch teurer wird?

Strafbefehl Genf wegen Hanfsamen (Seite 1/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNStrafbefehl Genf wegen Hanfsamen (Seite 2/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Strafbefehl Bern wegen Hanfsamen

Hier ein Strafbefehl, wie es ihn in Bern immer wieder gibt, wenn man Hanfsamen bestellt hat. 100 Franken Busse, 100 Franken Gebühren.

Strafbefehl Bern wegen Hanfsamen - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Hausdurchsuchung wegen Hanfsamen ohne Ergebnis

Es ist seltener geworden, aber nach wie vor finden wegen Import von Hanfsamen auch Hausdurchsuchungen statt. Hier in der Stadt Bern sogar wegen des Imports von fünf Hanfsamen. Nun, der Aufwand mit fünf Polizisten und einem Drogenhund hat gar nichts ergeben, wie im Protokoll zu sehen. Ein enormer Aufwand für – nichts. Damit es noch mehr Aufwand gibt, wurde noch eine erkennungsdienstliche Erfassung angeordnet. Der Strafbefehl schliesslich ist im normalen Bereich.

Hausdurchsuchung wegen Hanfsamen ohne Ergebnis (1/4) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNHausdurchsuchung wegen Hanfsamen ohne Ergebnis (2/4) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN
Hausdurchsuchung wegen Hanfsamen ohne Ergebnis (3/4) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNHausdurchsuchung wegen Hanfsamen ohne Ergebnis (4/4) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Nichtanhandnahmeverfügung Baselland

Es braucht nicht immer Hausdurchsuchungen, Vorladungen oder Fragebogen. Hier wird endlich einmal der „leichte Fall“ angewendet und gar kein Strafverfahren eröffnet. Die Hanfsamen werden vernichtet, es werden keine Kosten verrechnet und die Sache ist erledigt. Baselland zeigt den anderen Kantonen, wie es auch gemacht werden kann!

Nichtanhandnahmeverfügung Baselland (Seite 1/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNNichtanhandnahmeverfügung Baselland (Seite 2/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN|

Fragebogen Kantonspolizei Zürich wegen Hanfsamen

Auch der Import von fünf Hanfsamen muss abgeklärt werden: Es gibt zwar keine Vorladung, aber es muss dennoch ein Fragebogen ausgefüllt werden. Schön wäre, wenn im Fragebogen wenigstens klar «19a» stehen würde, doch das «19ff» lässt halt offen, ob es um eine Übertretung oder ein Vergehen geht.

Fragebogen Kantonspolizei Zürich wegen Hanfsamen (1/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNFragebogen Kantonspolizei Zürich wegen Hanfsamen (2/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Polizeiliche Vorladung Glarus

Ein typischer Schreckmoment: polizeiliche Vorladung als beschuldigte Person. Dafür genügt eine Hanfsamenbestellung oder ein Nachbar, der zur Polizei geht oder natürlich auch Ermittlungen der Polizei selber. Nun gilt es, sich möglichst gut darauf vorzubereiten: Aufräumen, falls doch noch eine Hausdurchsuchung folgt; sich mit Bekannten austauschen, was der Grund sein könnte; Varianten durchdenken.

Polizeiliche Vorladung Glarus - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN

Strafbefehl Übertretung Bern

Hier sehen wir schön, dass Hanf schlicht eine der vielen illegalen Drogen ist und dass das Recht keine Unterscheidung macht. Auch wenn man verschiedene Substanzen besitzt, ist nur entscheidend, ob man sie für den Eigenbedarf besitzt (Übertretung) oder weitergibt (Vergehen). Hier gab es einen Strafbefehl für Eigenkonsum. Die Busse mit Gebühren liegt im üblichen Rahmen. Speziell ist einzig, dass der Betroffene einen Tag in Polizeihaft verbringen musste – bis klar war, dass es um Eigenbedarf geht. Je grösser die gefundenen/gestandenen Mengen, desto eher muss man dies erleben.

Strafbefehl Übertretung Bern (Seite 1/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERNStrafbefehl Übertretung Bern (Seite 1/2) - KLICKEN ZUM VERGRÖSSERN


aktuelles/verfolgung.1637681006.txt.gz · Zuletzt geändert: 2021/11/23 16:23 von sos

Seite teilen: facebook Twitter

Magazin Legalize it! Nr. 95

Magazin Legalize it! Nr. 95 - Herbst 2022

Werde Mitglied und du erhältst alle Aus­ga­ben!


Nächster Termin

Agenda

Mitgliedertreff am 16. Dez. 18h - 22h